Filter aus inox stahlpulver


Die Filter aus Inox Stahlpulver stammen aus der Verarbeitung gesiebter Aisi 316L Pulver, die verdichtet und in einem Ofen in kontrollierter Atmosphäre erhitzt und gesintert werden.

Das pulvermetallurgische Verfahren besteht aus vier Phasen:
(1) aus der Pulverherstellung,
(2) aus dem Sieben des Pulvers,
(3) aus dem Verdichten in der Form,
(4) aus dem eigentlichen Sintervorgang.

Das Verdichten findet bei Raumtemperatur statt, während der Sintervorgang bei hohen Temperaturen in neutraler Atmosphäre erfolgt. Es sind einfache Formen erhältlich, siehe diesbezüglich die Formenliste. Auf Anfrage lassen sich auch Filter auf Kundenzeichnung herstellen. Die Porosität kann durch die Verarbeitung diverser Korngrößen variiert werden.

Filter aus Inox Stahlpulver werden im Allgemeinen für Gas verwendet und gewährleisten einen Filtriergrad von 2 bis 60 Mikron. Sie kommen in der Regel zum Filtern heißer Gase zum Einsatz wie z.B. als Flammsperrfilter und mit lebensmittel- und medizintechnischen Ausrüstungen.
Die Filter weisen eine hohe Korrosionsbeständigkeit auf, da sie mit AISI 316L hergestellt werden.

WERKSTOFF: Inox Aisi 316 L

POROSITÄT: 3 bis 9 kg/mm2

FILTRIERGRAD: 25 bis 40%

VERLÄNGERUNG: 5,5 bis 6,5

ZUGFESTIGKEIT: 2 bis 60 Mikron

DICHTE: 16x10-6

AUSDEHNUNGSKOEFFIZIENT: 2 bis 3%

MAX. EINSATZTEMPERATUR: 450° C

DAS DATENBLATT DES PRODUKTES HERUNTERLADEN